Kabelconnect » Digitales Fernsehen häufig ungenutzt

Digitales Fernsehen häufig ungenutzt

HDTV, DVB-T, digitales Fernsehen, Analoganschluss – die Begriffe könnte man unendlich weiterführen, doch kaum einer steigt durch den Wulst an Fachbegriffen aus der Fernsehbranche überhaupt durch. Viele Zuschauer verzichten aus technischer Unwissenheit auf hohe Bildqualität und eine umfangreiche Programmvielfalt. Etliche „Otto-Normal-Seher“ können mit dem Begriff digitales Fernsehen nicht viel anfangen und schließen darauf, dass sie spezielle Fernseher hierfür benötigen. Sie verzichten, obwohl sie es empfangen könnten!

Offiziell wurde das Kabel- und Privatfernsehen im Jahr 1984 geboren. Seinerzeit noch komplett in der Hand der Telekom, verkaufte diese ihre Netze im Laufe der Jahre an die einzelnen Kabelanbieter. Ein flächendeckender Empfang ist allerdings erst seit Ende der 90er Jahre möglich, seit der Fußball-WM 2006 beim Pay-TV Kabelnetz sogar im High Definition Television –Standard (HDTV). Bei der Technik, die hinter der Übertragung des Kabelfernsehens steckt, unterscheidet man zwischen digitalem und analogem Fernsehen, dessen Empfang von Anbieter und Region abhängt. Die Bildqualität ist beim digitalen Fernsehen zwar nur geringfügig besser, als beim analogen Empfang, wohl aber ist die Vielfalt der Programmauswahl um einiges größer.

Die digitale Variante des Fernsehgenusses liegt voll im Trend und wird sich auch in Zukunft durchsetzen, was einerseits an den günstigen Angeboten liegt – teilweise ist digitales Fernsehen sogar günstiger, als analoges Kabelfernsehen – und andererseits an den Empfangsgeräten. Wer nun glaubt, für digitales Fernsehen einen Flachbildfernseher zu benötigen, liegt völlig falsch. Hinsichtlich der Fernsehgeräte besteht kein Unterschied zum analogen Fernsehen, zum Empfang des digitalen Fernsehens wird nur ein geeigneter Digitalreceiver benötigt, auch Set-Top-Box, STB oder Kabelbox genannt.

Moderne HD ready Flachbildfernseher ermöglichen lediglich die einwandfreie Wiedergabe von HDTV Programmen, wie sie beispielsweise der Pay-TV Anbieter Sky ausstrahlt. Herkömmliches Digitalfernsehen ist also problemlos mit einem normalen Fernseher und einem passenden Receiver möglich, was aus Unwissenheit von vielen Kunden nicht genutzt wird. Theoretisch verfügen Millionen Kunden bereits über die technischen Vorraussetzungen und könnten digitales Fernsehen mit über 100, anstatt der üblichen 40 verschiedenen Sendern in hoher Bildqualität empfangen. Viele Kabelanbieter arbeiten derzeit an der Aufklärung ihrer Kunden und stehen ihnen beratend zur Seite.

Gib deinen Kommentar ab

You must be logged in to post a comment.